Wilkommen auf der Webseite des

Cottbuser Boxvereins 2010 e.V.
 




 



6 Turniersiege für den Cottbuser Boxverein 2010

93 Boxer aus 19 Vereinen kämpfen um den  1. Cottbuser OstSee-Cup

Wir kommen gern wieder! War die einheitliche Meinung der 19 Vereine aus 5 Bundesländern zum 1. Cottbuser OstSee-Cup. 93 Boxer kämpften in 52 Kämpfen um die Medaillen. Das hieß insgesamt fast 5 Stunden Boxen an jedem der zwei Veranstaltungstage. Wahre Mammutveranstaltungen! Am Ende sicherte sich der Cottbuser BV 2010 als Gastgeber mit 6 Titel den Mannschaftssieg vor dem Landesstützpunkt Berlin mir 5 Turniersiegern. Jeweils 3 Goldmedaillen erkämpften die Sportler des BC Traktor Schwerin und des Landesstützpunk Frankfurt (Oder). Das 15 der 19 teilnehmenden Vereine Turniersieger stellten, war Beweis für das ausgeglichene hohe Niveau des Turnieres. Den Pokal für die beste technische Leistung erhielt mit dem Berliner Malik Shadalov der Turniersieger in der Gewichtsklasse bis 32,5 kg der Altersklasse u15. Für die beste kämpferische Leistung wurde Melissa Ye vom Cottbuser BV 2010 geehrt. Die Turniersiege für den Gastgeber erkämpften in den männlichen Altersklassen Björn Fischer (u15 bis 40 kg), Erik Urbicht (u17 bis 66 kg) und Christian Epinger (u17 bis 75kg). Ganz besonders erfolgreich waren aber die Mädchen des Gastgebers. In drei der ausgetragenen 4 Kategorien stellten sie, betreut  von den Trainern Ron Radlow und Marcel Jahn  die Turniersiegerinnen. Nathalie Wolff (u15 bis 52kg), Teresa Hoff (u19 bis 54kg und Melissa Ye (u19 bis 57kg) waren mit sehr starken Leistungen ihren Gegnerinnen klar überlegen. Mit diesen Leistungen gehören die drei zusammen mit Johanna Müller, die ohne Gegnerin blieb, zu den Medaillenkandidatinnen bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen und des weiblichen Nachwuchses, die nun sicher vom 11.-14.Oktober in der Lausitzarena in Cottbus stattfinden werden. Ganz besonders motiviert werden sich die Cottbuserinnen über die Landesmeisterschaften im März in Strausberg sowie über weiteren Turniere auf diesen boxsportlichen Höhepunkt in der Heimat vorbereiten.

Detlef Jentsch

Vizepräsident Sport des CBV 2010

 


   

1. Cottbuser OstSee-Cup im Boxen -  Ein Blick in die Zukunft

Der Cottbuser Boxverein 2010 wagt mit dem neu geschaffenen Cottbuser OstSee-Cup im Boxen in doppelter Hinsicht einen Blick in die Zukunft. Denn einerseits soll der Name des neu entstehenden Sees im Osten von Cottbus neugierig machen. Und andererseits sollen insbesondere den Cottbuser Nachwuchsboxern auch in Zukunft umfangreiche Wettkampfmöglichkeiten geboten werden. Beides ist eindrucksvoll gelungen. Die Reaktionen der eingeladenen Vereine zeigen durchaus, dass der Name Aufsehen erregt. Häufig wurde die Frage: „Cottbus und Ostsee, wie passt das denn zusammen?“ gestellt. Natürlich gab es darauf auch entsprechende Antworten. Die Stralsunder antworteten beispielsweise daraufhin: „Ok, wir kommen! Aber von der richtigen Ostsee“. Ziel erreicht! Interesse geweckt, oder? Noch größer war das sportliche Interesse. Weit über 200 Meldungen kamen von den eingeladenen Vereinen aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg. Eine Anzahl, die in zwei Tagen absolut nicht zu stemmen ist. Somit mussten leider auch Absagen erteilt werden. Der jetzige Stand ist, dass 114 Boxerinnen und Boxer aus 19 Vereinen zum Einsatz kommen werden. Mit dabei sind unter anderem solche Traditionsvereine wie der BC Traktor Schwerin, mit Ex-Europameister Dieter Berg als Trainer,  und der TSC Berlin. Auch Bundesligist BSK Hannover-Seelze schickt seinen Nachwuchs an den Start.

Am Samstag 11.Februar 2017 um 15.00 Uhr und am Sonntag 12. Februar um 11.00 Uhr werden in der Sporthalle Poznaner Straße auch 14 Sportlerinnen und Sportler des Cottbuser Boxverein 2010 und ein Sportler vom BC Cottbus an den Start gehen. Mit dabei ist auch der amtierende Deutsche Meister der Kadetten, Christian Epinger, vom Gastgeber CBV 2010. Für die jungen Cottbuser Boxer ist es der letzte Test für die Brandenburgischen Meisterschaften die im März in Strausberg stattfinden werden.

Treffer! Großes Ziel für Melissa Ye vom Cottbuser Boxverein 2010 ist eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften im Oktober. Auf dem Weg dahin, will sie ihr Leistungsvermögen beim Cottbuser Ostsee-Cup am 11. Und 12. Februar unter Beweis stellen.

 

Detlef Jentsch

Vizepräsident Sport des CBV 2010
 

 
   

Es war ein richtiger Schritt. Raus aus der Sporthalle  - rein ins Glad House. Was als kleines Weihnachtsboxen der Trainingsgruppe Breitensport des Cottbuser Boxvereins 2010 e.V. 2012 und 30 Zuschauern begann mündet in 2016 in einem ausverkauften Glad House. Das Interesse der Cottbuser und Cottbuserinnen an der vereinsübergreifenden Veranstaltung schien groß zu sein, ebenso wie die Neugier, wie das Glad House mit einem Boxring aussieht. Schon als die ersten Kämpfer vorgestellt  wurden, waren im Glad House die Stehplätze knapp.
Nach der Vorstellung aller Kämpfer wurde es ruhig im Glad House die Veranstaltung wurde mit der im Duett gesungenen Nationalhymne eröffnet. Kanthrin Jandtke und Ye June Park sorgten mir Ihren Stimmen für den ersten Gänsehautmoment der Veranstaltung. Ye June betrat während der Veranstaltung noch zweimal die Bühne und sang unter anderem  „Ein hoch auf uns“ von Andrea s Bourani und wurde mit begeistertem Applaus aus dem Ring begleitet.
Sportlich wurden die Maßstäbe ebenso hoch gesetzt. Vier Boxkämpfe, zwei Vollkontaktkarate Kämpfe und ein Kickboxkampf brachten das Gladhouse an die Kapazitätsgrenze. (Äußerlich) Unbeeindruckt bestiegen die Männer und Frauen den Boxring, um teilweise ihren ersten oder zweiten Wettkampf zu bestreiten. Kein Kämpfer enttäuschte und hat das im Training erlernte umgesetzt. Training heißt für Breitensportler nach der Arbeit, nach dem UNI-Tag, neben der Ausbildung und das 1-2 Mal in der Woche. Alle Paarungen wurden ausgeglichen (Alter, Gewicht und Kampferfahrung) besetzt. Somit wurden alle Kämpfe über die volle Distanz geführt.  Die Karatekämpfe und der Kickboxkampf  waren ebenso eine Werbeveranstaltung für die jeweiligen Sportarten und die präsentierenden Vereine (Doitsu-Budo-Kwai, Taeguk e.V., Shogun Kampfkünste Cottbus, Kampfsportschule Lausitz). 
Während des Hauptkampfes entwickelte sich eine wahnsinnige Stimmung. Die Stimmung und der Geräuschpegel waren mit den im Glad House stattfindenden Konzerten vergleichbar. Marcel Jahn und Ahmet Tas lieferten sich einen offensiv geführten, spannenden und anspruchsvollen Boxkampf. Von der ersten Minute an zeigten die beiden 43 und 48 Jahre alten Kämpfer, dass jeder den Kampf für sich entscheiden wollte. Nach drei  Kräfte zerrenden Runden und unter großem Applaus für beide Boxer wertete und punktete das Kampfgericht Ahmet Tas als Sieger. Daniel Dubrau meinte noch ganz heiser vom anfeuern „Die Gesangseinlagen, die Veranstaltung und die Kämpfe absolut stark. “ 
Auch die beiden Ehrengäste Phillip Nsingi und Mario Veit waren begeistert, wie großartig das Cottbuser Publikum diese Veranstaltung angenommen hat.
Der Breitensport welcher die Stütze eines jeden Vereines ist, zeigte bei dieser Veranstaltung auch den sportlichen Reiz und das sportliche Leistungsvermögen. 
So wie die Veranstaltung gemeinschaftlich organisiert und durchgeführt wurde, haben alle teilnehmenden Vereine innerhalb von 30 min den Boxring abgebaut und somit konnte der Saal schon wieder für die Fritzparty am nächsten Tag vorbereitet werden.

Ergebnisse:

Boxen

64 kg – Marvin Buchan (CBV) vs. Jonas Wanitschka (BCC)
Sieger Wanitschka

75 kg – Eduard Koralka (CBV) vs. Tobias Nowottnik (CBV)
Sieger Nowottnik

91 kg – Enrico Kramer (CBV) vs. Phillip Köhler (Boxverein Schwarzheide)
Remis da Sparringskampf

69 kg – Ahmet Tas (CBV) vs. Marcel Jahn (CBV)
Sieger Ahmet Tas

Vollkontaktkarate

Enrico Bucci (Doitsu Budo Kwai e.V.) vs. Alexander Schima (Shogun Kampfkünste Cottbus e.V.) 
Sieger Alexander Schima

Beata Borowska (Karate Lubsko/Polen) vs. Christina Herold (Doitsu Budo Kwai)
Sieger Beata Borowska

Kickboxen

86 kg - Maximilian Lehmann (Taeguk e.V.) vs. Nazar Al-Shuga (Kampfsportschule Lausitz e.V.)
Sieger Nazar Al-Shuga 


 

 


Verfolge uns auf facebook:

 


 

 wir danken unseren Partnern!

        

 

Zustelldienst Frank Jarosch